Schwere Beine, Kribbeln, Schmerzen: Venenschwäche betrifft in den Industrieländern mehr als der Hälfte der arbeitenden Bevölkerung – und 70% der Frauen.

Manchmal ist sie ererbt, manchmal chronisch, manchmal zyklusbedingt: Die Venenschwäche ist eine multifaktorielle Erkrankung, die ästhetisch störend sein kann und die betroffenen Personen in ihrem Alltag einschränkt.
Bestimmte Faktoren wie Schwangerschaft, Pille, Übergewicht, Wärme (Sonneneinstrahlung auf die Beine, Fußbodenheizung usw.), Bewegungsmangel, kurze Laufwege sowie langes und wiederholtes Stehen können schwere Beine verursachen. Rauchen und Übergewicht sind verstärkende Faktoren.

Was ist Venenschwäche?

Die Venenschwäche ist gekennzeichnet durch eine Störung des venösen Rückflusses sowie eine Empfindlichkeit der Kapillargefäße. Eine Erklärung für diese Erkrankung ist eine Fehlfunktion der Venenklappen (ventilartige Klappen in den Venen, die verhindern, dass sich das Blut in den Beinen staut, und dafür sorgen, dass es nur in Richtung Herz fließt).

Das Phänomen wird durch eine Stagnation des venösen Kreislaufs (venöse Insuffizienz) verursacht. Diese Funktionsstörung kann ihrerseits die Lymphzirkulation verlangsamen. In diesem Fall spricht man von einer venös-lymphatischen Insuffizienz.

Das Gefühl schwerer Beine kennzeichnet den Beginn einer chronischen Venenerkrankung, die sich zu Krampfadern in den Beinen, dauerhaften Ödemen (Fuß, Knöchel, Bein), schweren Hauterkrankungen wie braunen Pigmentflecken, Kontaktekzemen (meist durch das Auftragen von Cremes) oder Geschwüren (hartnäckige Wunden) am Bein weiterentwickeln kann.

Welche Symptome treten auf?

● Schweregefühl in den Beinen oder Waden, besonders am Ende des Tages, bei heißem Wetter oder bei längerem Stehen


● Krämpfe

● Restless-Legs-Syndrom: Taubheitsgefühl in Ruhesituationen

● Ödeme: Schwellungen der Knöchel oder Beine, die am Ende des Tages stärker werden und sich nach der Nachtruhe bessern. Das Ödem wird von einem Gefühl der Schwellung und Spannung begleitet.
Gibt es verstärkende Faktoren?
Wärme und bestimmte Haltungen können die Schwere in den Beinen verstärken
Wärme wirkt venenerweiternd. Deshalb tritt die Beinschwere besonders stark bei warmem Wetter, direkter Sonneneinstrahlung auf die Beine oder der Nutzung einer Fußbodenheizung auf.
Krampfadern und schwere Beine treten besonders häufig bei längerem und wiederholtem Stehen auf. Nur durch Gehen kann der venöse Rückfluss verbessert werden. Am häufigsten betrifft das Problem Personen, die eine sitzende Tätigkeit ausüben, die keine Bewegung oder körperliche Anstrengung erfordert.

Übergewicht verlangsamt den venösen Rückfluss

Durch Übergewicht erhöht sich der Druck in den Beinen und der venöse Rückfluss verlangsamt sich. Dadurch kommt es bei Übergewicht häufig zu schweren Beinen und sogar Krampfadern. Die Tatsache, dass übergewichtige Menschen oft körperlich weniger aktiv sind, verstärkt das Problem.

Wie kann eine Venenschwäche behandelt werden?

Durch Übergewicht erhöht sich der Druck in den Beinen, der venöse Rückfluss verlangsamt sich. Dadurch kommt es bei Übergewicht häufig zu schweren Beinen und sogar Krampfadern. Die Tatsache, dass übergewichtige Menschen oft körperlich weniger aktiv sind, verstärkt das Problem.

Lebensführung und Ernährung:

- Gehen ist ein hervorragendes Mittel, um den venösen Rückfluss wieder anzukurbeln
- Bei langem Sitzen ist es ratsam, alle 30 bis 45 Minuten aufzustehen und ein paar Schritte zu gehen.
- Die Beine nicht übereinanderschlagen
- Nicht zu heiß baden oder duschen
- Den Fußteil der Matratze nachts hochstellen
Sie hatten einen gespeicherten Warenkorb
Möchten Sie ihn wiederherstellen?
Ja
Nein
-10% AUF IHRE BESTELLUNG
Abonnieren Sie unseren Newsletter und profitieren Sie von -10% auf Ihre erste Bestellung sowie von unseren besten Gesundheitstipps.
Ich melde mich an
Vielen Dank für Ihre Anmeldung
Eine E-Mail mit Ihrem Rabattcode wurde an Sie gesendet.
Um keine unserer Aktionen und Vorpremieren zu verpassen, geben Sie hier Ihre Handynummer ein:
Registrieren